fbpx
Wo steht meine Arztpraxis

Praxis-Benchmarking: Finden Sie heraus, wie Sie im Vergleich zu anderen Praxen stehen

Vergleichen Sie hier Ihre Praxis mit fachspezifischen Praxen aus Ihrer Region. Im Ranking sehen Sie, wie Sie im Vergleich abschließen.

Praxis-Benchmarking

Kostenlos Ihre Praxis mit anderen vergleichen

Nach dem Absenden des Formulars erhalten Sie sofort Zugang zum Vergleichsrechner.

Erreichen Sie mit Ihrer Praxis mehr: Benchmarking mit CURE

Nur wenn Ihre Praxis finanziell gesund ist, können Sie Ihren Patienten die optimale gesundheitliche Versorgung bieten. Durch das Benchmarking mit CURE können Sie feststellen, wie Sie im finanziellen Vergleich abschneiden.

Mit CURE behalten Sie die wichtigsten Praxiskennzahlen stets im Blick und können durch den Vergleich Ihrer Performancezahlen finanzielles Optimierungspotenzial aufdecken. Erfahren Sie hier mehr darüber, was Benchmarking für Arztpraxen bedeutet und wie CURE Sie dabei unterstützt.

Was ist Benchmarking?

Benchmarking ist eine Management-Methode, mit der der Erfolg einer Praxis gemessen werden kann. Für gewöhnlich werden dafür die eigenen Kennzahlen mit denen anderer Praxen der selben Fachrichtung, Größe und ähnlichem Standort verglichen. Benchmarking ist auch in der medizinischen Branche üblich. Durch den Vergleich von Kennzahlen wie Rentabilität oder Praxisergebnis können Sie feststellen, ob Sie im Marktumfeld gut positioniert sind und Ihre Praxis finanziell solide aufgestellt ist. Benchmarking muss jedoch nicht zwingend im Vergleich mit anderen erfolgen. Auch internes Benchmarking ist möglich, um Prozesse und Finanzen im eigenen Unternehmen, bzw. in der eigenen Praxis zu optimieren.

Diese Vorteile hat Benchmarking für Arztpraxen

Vor allem im großstädtischen Raum stehen Praxisinhaber in Konkurrenz zu anderen. Benchmarking ist dann sinnvoll, um festzustellen, ob Sie wirtschaftlich gut aufgestellt sind. Der Vergleich mit anderen zeigt Ihnen, ob Sie das Ertragspotenzial Ihrer Praxis bereits ausschöpfen. Außerdem offenbart Benchmarking Schwächen in Ihrer finanziellen Aufstellung. Sind die Fixkosten im Vergleich zu anderen hoch oder niedrig? Wie profitabel ist mein Verhältnis von Umsatz und Personalkosten? Erwirtschaften andere mehr Umsatz bei geringeren monatlichen Kosten? All diese Fragen lassen sich durch Benchmarking beantworten.

Tipp: Nicht nur extern vergleichen

Es ist jedoch nicht zu empfehlen, rein auf den Vergleich mit anderen Praxen zu setzen. Denn neben dem Standort ist natürlich auch die Fachrichtung der Praxis entscheidend für die Bewertung der Kennzahlen. So schwanken beispielsweise Materialkosten je nach Fachrichtung stark. Auch beim Vergleich von Personalkosten oder der Umsatz-Personalkostenquote ist Vorsicht geboten; Gehälter sind nicht nur standortabhängig, sie haben auch nur bedingt Einsparpotenzial. Hat eine andere Praxis durch schlechte Bezahlung und unbezahlte Überstunden deutlich niedrigere Personalkosten, so kann dies langfristig wirtschaftlich ungesünder sein als zu hohe Kosten. Denn gerade im aktuellen Arbeitnehmermarkt ist es gar nicht so einfach, Stellen zu besetzen.

Aufgrund dieser Tücken im Benchmarking sollten Sie den Blick auch auf Ihre eigenen Kennzahlen werfen und diese vergleichen, beispielsweise mit dem Vorjahresmonat. So bekommen Sie einen guten Überblick über Ihre Kostenentwicklung und erkennen finanzielle Schieflagen.

Optimierungspotenzial erkennen und umsetzen

Durch die Erkenntnis über finanzielles Optimierungspotenzial können Sie Ihre Praxis wirtschaftlich gesünder aufstellen. Wichtig ist dabei, dass neben dem Vergleichen auch tatsächlich Schlussfolgerungen aus dem Benchmarking umgesetzt werden – CURE unterstützt Sie dabei.

So macht CURE Benchmarking für Arztpraxen möglich

CURE trackt und visualisiert Ihre Praxiskennzahlen – die perfekte Grundlage für Benchmarking. CURE-Anwender können ein praxisinternes Benchmarking durchführen, d.h. die Praxiskennzahlen mit jenen aus dem Vorjahr vergleichen.

Für das praxisinterne Benchmarking werden die relevanten Kennzahlenrelevante Kennzahlen wie Rentabilität, Praxisergebnis, betriebsnotwendige Liquidität und finanzielle Reichweite mit den Werten aus dem Vorjahresmonat verglichen. So haben Sie einen guten Überblick über die Entwicklung Ihrer Kosten- und Einnahmenstruktur und Optimierungspotenziale sind leichter zu erkennen.

Behalten Sie mit CURE die Ausgaben- und Einnahmenentwicklung detailliert im Blick

Über CURE können Sie Ausgaben und Einnahmen detailliert aufgeschlüsselt betrachten. CURE erkennt Buchungen automatisch und ordnet sie einer Kategorie, z.B. Versicherungen, Praxismaterial oder Personalkosten zu. So sehen Sie auf einen Blick, wie sich beispielsweise Ihre Materialkosten im vergangenen Jahr entwickelt haben. Kostenexplosionen deuten darauf hin, dass Sie sich diesen Kostenpunkt genauer anschauen sollten.

Identifizieren Sie Optimierungspotenziale mit CURE

Benchmarking betreibt man nicht aus der Freude an Zahlen und Vergleichen, sondern zur Verbesserung der wirtschaftlichen Performance der Praxis. Auch dabei unterstützt Sie CURE: Mit dem individuellen CURE-Beratungsservice werden die Kennzahlen, die im internen und externen Vergleich über- oder unterdurchschnittlich sind, auf Optimierungspotenzial geprüft. So können Sie die wirtschaftlichen Erfolge Ihrer Praxis ausbauen.

Benchmarking mit CURE im Überblick:

CURE macht Benchmarking und finanzielle Planung im Allgemeinen für Arztpraxen einfacher. CURE-Nutzer profitieren von folgenden Leistungen:

  • Vergleich von Praxiskennzahlen mit dem Vorjahresmonat
  • Berechnung der Performance
  • automatische Kategoriebildung
  • Vergleich unterschiedlicher Kostenkategorien
  • Benchmarking mit Peer Group Daten
  • Beratungsservice für Kennzahlen-Optimierung
  • alles digital und anschaulich visualisiert in einer Anwendung

Jetzt testen: Benchmarking mit CURE

Sie wollen die finanziellen Potenziale Ihrer Praxis nutzen? Mit CURE können Sie Finanzverwaltung und Benchmarking vollkommen digital durchführen. So sparen Sie Zeit und können sich auf die Gesundheit Ihrer Patienten konzentrieren, ohne dass die Gesundheit Ihrer Praxisfinanzen leidet.

So viel können Sie als niedergelassener Arzt im Durchschnitt entnehmen

Sehen Sie in unserer Umsatzanalyse, wie hoch Ihre monatliche Entnahme als niedergelassener Arzt in Ihrer Fachrichtung sein kann.